10 Fragen an Daniel Stenz von den Vancouver Whitecaps

Veröffentlicht am von

Foto Daniel StenzSTELLEN SIE SICH, IHREN AKTUELLEN JOB UND IHR UNTERNEHMEN/IHRE INSTITUTION VOR.
Mein Name ist Daniel Stenz, ich bin Head of Analysis & Scouting bei den Vancouver Whitecaps. Whitecaps sind eines von 3 canadischen Teams die am Spielbetrieb der Nord-Amerikanischen Profiliga MLS.

WAS SIND DIE HAUPTAUFGABEN IN IHREM AKTUELLEN JOB? WIE SIEHT EIN TYPISCHER ARBEITSTAG BEI IHNEN AUS?
Ich bin hauptverantwortlich für die Gegneranalyse, die Eigenspielanalyse und das Scouting. Jedes dieser Aufgabenfelder hat einen eigenen Rhytmus. Die Gegneranalyse ist Montags fertig und wird dann zuerst den Trainern und dann den Spielern in Einzel- und Gruppenmeetings vorgestellt. Diese Ausarbeitung ist recht Zeitintensiv da wir sehr viel Wert auf eine ideale Vorbereitung auf den nächsten Gegner legen.
Die Eigenspielanalyse steht unmittelbar nach dem Spiel an und wir auch in Gruppen- und Einzelmeeting innerhalb der Woche besprochen.
Das Scouting ist ganzjaehrig ein Thema dem wir recht viel Zeit widmen.
Eine typischer Tag faengt gegen 6:30 Uhr an endet meist gegen 18 Uhr. Heute haben wir ein wenig spaeter angefangen weil wir im Stadion trainieren und unser Anstoss im morgigen Heimspiel gegen FC Dallas um 19:30 Uhr ist. Mittwoch Spielen wir Zuhause gegen Sporting Kansas City und fahren dann nach dem Spiel zum Flughafen von dem wir am Donnerstagmorgen nach New York aufbrechen wo wir gegen New York City FC spielen am Samstag

WELCHEN KARRIEREWEG HABEN SIE EINGESCHLAGEN UM DORTHIN ZU KOMMEN, WO SIE HEUTE SIND?
Ich habe einen eher unkonventionellen weg eingeschlagen. Nach meiner Ausbildung zum Mechatroniker bei der Firma Rasselstein Hoesch habe ich zwei Jahre in Oesterreich gelebt bevor ich am Rhein-Ahr Campus in Remagen Sportoekonomie studiert habe. Waehrend des Studiums habe ich als Praktikant beim 1.FC Koeln angefangen und bin dort recht schnell als Spielanalyst in den Trainerstab der zweiten Mannschaft aufgenommen worden. Nach 3 Jahren in Koeln habe ich dann ein Angebot des 1. FC Union Berlin angenommen wo ich zuerst als Leiter der Spielanalyse und spaeter als Leiter Spielanalyse und Scouting taetig war. Nach 5 tollen und erlebnisreichen jahren in Berlin habe ich mich dann entschieden ein Angebot der Whitecaps anzunehmen die sich sehr um mich bemueht haben um hier professionelle Strukturen zu schaffen.

WELCHE FÄHIGKEITEN SIND IN IHREM AKTUELLEN JOB GEFRAGT?
Vor allem Belastbarkeit und der stetige Wille besser zu werden wuerde ich als Kernfaehigkeiten nennen wollen. Der Job kann sehr stressig sein und hier in der MLS spielen natuerlich auch Entfernungen eine ganz andere Rolle als in Deutschland.

WAS SIND DIE WICHTIGSTEN EIGENSCHAFTEN, DIE EIN SPORTMANAGER BRAUCHT?
Auch hier wuerde ich obige Attribute gepaart mit einer Neugier fuer Neues und dem Mut Dinge zu hinterfragen und zu aendern nennen. Selbstreflektion halte ich zudem fuer imens wichtig um sich zu hinterfragen um sich zu verbessern

WAS WAR AUS IHRER SICHT DIE WICHTIGSTE WEICHENSTELLUNG ZU BEGINN IHRER LAUFBAHN?
Ich wuerde sagen dass waren die ersten Jahre in denen ich fast umsonst beim 1.FC Koeln gearbeitet habe. Ich habe versucht jeden tag besser zu werden und sehr viel investiert um einen guten Job zu machen. Diese Investition hat sich am Ende ausbezahlt. Generell hat sich bisher mein Mut fuer Neues ausgezahlt und ich konnte mich stetig verbessern

WELCHE TIPPS/RATSCHLÄGE WÜRDEN SIE KANDIDATEN GEBEN, DIE SICH FÜR EINE KARRIERE IM SPORTMANAGEMENT INTERESSIEREN?
Man kann es nicht erzwingen oder planen. Ich bekomme täglich anfragen nach Tipps um in diesen Beruf zu gelangen. Ich kann dort keinen konkreten Plan nennen. Ich war zur richtigen Zeit am richtigen Ort und habe die Chance ergriffen als sie sich geboten hat. Monetäre Aspekte haben dabei immer eine untergeordnete Rolle gespielt. Ich bin fest davon überzeugt dass dies von selbst kommt wenn man der beste wird der man sein kann.

WAS SPRICHT FÜR UND WAS GEGEN EINEN JOB IM SPORTBUSINESS?
Wenn man gerne geregelte Arbeitszeiten oder Wochenende haben moechte dann waere eine Karriere im meinen Feld auf jeden Fall tunlichst zu vermeiden.

WAS WAR DAS HIGHLIGHT IN IHRER BISHERIGEN KARRIERE?
Das war definitiv der Gewinn der „Stadtmeisterschaft“ im 2 Liga Derby mit Union Berlin im Ausverkauften Olympia Stadion. Vor ueber 70.000 Menschen als Sieger vom Platz zu gehen und danach die seligen Gesichter der Union Fans zu sehen fuer die dies sicherlich auch ein Highlight Ihres Fandaseins war, das war schon etwas sehr besonderes!
Auch der Gewinn des Pokals letztes Jahr mit den Whitcaps moechte ich nennen. Der Lohn fuer sehr viel und harte Arbeit.

WIE STELLEN SIE SICH IHREN WEITEREN KARRIEREWEG VOR?
Mein Traum waere es irgendwann noch mehr Verantwortung uebernehmen zu duerfen um gestalten zu koennen. Dies kann ich natuerlich nur bedingt selbst bestimmen. Es gibt momentan einige Anfragen aus Europa und der MLS die ich mir zu gegebener Zeit genauer anschauen werde.

VIELEN DANK FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG!

nach oben