10 Fragen an Ingo Bartels von TalentEntdecker

Veröffentlicht am von

TalentEntdecker vermarktet seit Januar 2014 den Sprinter Sven Knipphals vom VfL Wolfsburg e.V. Wir sprachen vor knapp eineinhalb Jahren bereits mit Agenturinhaber Ingo Bartels. Damals konnte der Sportmanager noch nicht so viel zur Vermarktung sagen. Wir haben nachgefragt wie die Vermarktung läuft, denn in der Fachpresse war viel Positives von Knipphals zu lesen.

Erzählen Sie uns von den Anfängen mit Sven Knipphals und TalentEntdecker.

Im Dezember 2014 hatte ich mit ihm telefoniert und ein paar E-Mails ausgetauscht. Zum 1. Januar 2014 startete unser Vermarktungsvertrag. Darin war geregelt, dass ich mich um die Markenbildung, Kommunikation und Sponsorensuche kümmere. Zuerst habe ich mich um die Markenbildung gekümmert und die Kommunikation ausgebaut. Er hatte damals schon eine (veraltete) Website. Diese musste grunderneuert werden. Dazu kam der Aufbau von Google+ und Twitter. Facebook lief ja bereits, dennoch habe ich hier noch Input liefern können, sodass wir von knapp 1.750 auf jetzt fast 4.000 Fans angestiegen sind.

Das erste Jahr 2014 lief aber nicht so erfolgreich.

Sven Knipphals der schnellste WolfJein. Das muss man differenzieren. Wir haben sehr viel Zeit in die Markenbildung und Kommunikation gesteckt. Dazu zählte u.a. auch der Aufbau eines Presseverteilers, der stetig anwächst, sodass wir eine Vielzahl an Journalisten erreichen, die über Leichtathletik schreiben. Mit der „Wolfsburger Allgemeine Zeitung“ haben wir zudem eine Tageszeitung, die auch viele Berichte außerhalb des Sports veröffentlicht, sodass wir die Bekanntheit von Sven immens steigern konnten. Wir haben an vielen kleinen Rädchen gedreht und uns immer weiter im Profil geschärft. Als ersten kleinen Meilenstein sehe ich die Logoentwicklung mit dem Claim Der schnellste Wolf. Den greift die Presse sehr oft auf. Zum Ende des Jahres spürte man merklich den Anstieg an Bekanntheit.

Woher kam dieser Anstieg?

Zum einen durch die kontinuierliche Pressearbeit, zum anderen aber auch, weil wir parallel zur Verteilung von 10 Leinwänden in Wolfsburg die Crowdfunding-Website von Sven Knipphals launchten. Das war im November 2014, danach überrannte uns die Presse. Mit dabei waren nationale Medien wie Radio ffn, Stuttgarter Zeitung, ZEIT online, TAZ online, detector.fm, N24 und das Running Magazin. Das Gute an dem Pressewirbel war, dass es sehr positiv aufgenommen wurde und Sven dadurch verstärkt Sympathiepunkte sammeln konnte.

Wie läuft das Crowdfunding aktuell?

Ehrlich gesagt hat es stark nachgelassen. Im Schnitt kommen wir 2015 auf zwei bis drei Bestellungen im Monat. Die Käufer wünschen sich ein Training, ein Shirt oder eine Autogrammkarte. Der Rückgang liegt aber auch daran, dass wir die Preise und Angebote ändern mussten, weil wir sehr viel Anfragen für Trainings bekamen. Das Ziel der Crowdfunding Aktivität ist ja eigentlich, Sven zu entlasten, nicht zu belasten. Insgesamt kann man aber zufrieden sein mit den Bestellungen. Das Besondere an der eigenen Crowdfunding-Seite ist weiterhin, dass wir kein Enddatum haben und jede Bestellung annehmen können.

Wie sieht es denn mit der Qualifikation für Olympia aus?

Ich würde sagen sehr gut. Sven ist da immer sehr zurückhaltend. Fakt ist, dass er sich mit der 4 x 100m Staffel bei der Staffel-WM auf den Bahamas im Mai diesen Jahres für Olympia 2016 qualifiziert hat. Er gehörte dabei zu den Führungspersönlichkeiten in der Staffel, weil Reus und Jakubcyk verletzungsbedingt fehlten. Auch wenn die Nominierung erst kurz vor Olympia 2016 durch Bundestrainer Ronald Stein erfolgt, glaube ich schon, dass er dabei ist. Für einen Einzelstartplatz muss er 2016 noch die Norm laufen.

Nach der Saison 2015 scheint das der schnellste Wolf auch zu schaffen.

Sven Knipphals in Cheboksary bei der Leichtathletik EMJa, 2015 lief herausragend, obwohl nicht alles optimal war. Er hat seine persönliche Bestleistung (PB) von 10,20 Sekunden auf 100m bereits zwei Mal verbessern können und liegt jetzt mit 10,13 Sekunden auf Rang acht der ewigen Bestenliste. Zudem ist er in der Altersklasse M30, der schnellste Läufer aller Zeiten. Seine aktuelle PB bedeutete gleichzeitig die WM-Norm für die Weltmeisterschaft in Peking im August 2015, wo er eine Topleistung abrufen konnte. Einziges Makel war das Verpassen des Finals bei der Deutschen Meisterschaft in Nürnberg. Ich saß mit seinem Sponsor eventkeeper.de im Stadion, das war natürlich sehr bitter live zu verfolgen.

Sportlich läuft es also. Wie sieht die Entwicklung im Sponsoring aus. Gibt es hier Fortschritte?

Sven Knipphals mit Sponsor SLM KunststofftechnikDie Sponsorenmappe ist jetzt seit fast zwei Jahren an zahlreiche Unternehmen bundesweit verschickt worden. Der Erfolg blieb lange Zeit aus. Nur eventkeeper.de war als privater Sponsor an Svens Seite. Das ist aber nicht mein Verdienst, sondern der von Sven, weil er sich auf Facebook mal über mangelnde Unterstützung äußerte und auf Gehör von Sven Gabel stieß, der ihn seit Februar 2014 als Bronze-Partner unterstützt. Im Februar 2015 folgte mit der Gübau Logistics ein Wolfsburger Unternehmer mit einem weiteren Bronze-Paket. Eine sehr schöne Geschichte, denn Gübau ist ein Familienunternehmen und passt hervorragend zu den Werten, die Sven Knipphals verkörpert. Seit Juli 2015 freuen wir uns zudem über die Silber-Partnerschaft mit der VfL Wolfsburg-Fußball GmbH und der Gold-Partnerschaft mit der Deutschen BKK. Seitens des VfL erfahren wir auch über die Silber-Partnerschaft hinaus gerade eine tolle Unterstützung, die u.a. vorsieht, dass Sven im aktuellen VfL-Trikot von Kappa sprintet. Das sah jetzt sehr viel besser aus als vorher. Auch bei der Betriebskrankenkasse Deutsche BKK haben wir sehr viel Sympathie vorgefunden und viele gemeinsame Interessen entdeckt, die wir nun gemeinsam umsetzen. Dazu zählen Ernährungs- und Trainingstipps, Sprint-Tagebuch und Meet & Greet. Seit September 2015 konnten wir noch die SLM Kunststofftechnik GmbH aus Oebisfelde gewinnen. Geschäftsführer Thomas Brüsch ist Wolfsburger und unterstützt auch den Marathon in Wolfsburg, sodass Sven als Sportexperte Tipps für den SLM Halb-Marathon 2016 geben wird.

Das sind beeindruckende Ergebnisse. Dann ist das Sponsoring abgeschlossen?

Sven Knipphals mit Sponsor Gübau LogisticsNein, wir suchen derzeit noch einen Silber- und Bronze-Partner, um Sven die professionellen Rahmenbedingungen zu ermöglichen, die er benötigt, um sich auf Olympia vorzubereiten. Man darf nicht vergessen, dass Sven derzeit noch ca. 3,5 Tage als Chiropraktor in Leipzig arbeitet. Sein Chef Timo Kaschel ist sehr kulant und gibt ihm den Freiraum, den er benötigt. Ziel muss es sein, dass er vor Rio de Janeiro nicht arbeiten gehen muss, sondern wie alle anderen Sprinter auch professionell trainieren kann. Im Vergleich zu anderen Sportarten reden wir insgesamt noch von sehr kleinen Sponsoringeinnahmen. Dennoch muss ich auch klar sagen, dass wir unser ausgegebenes Ziel erreicht haben und es sich zeigt, dass auch Nischensportler interessant für Unternehmer sein können.

Und nach Olympia ist dann Schluss.

Deutsche BKK Hauptsponsor von Sven KnipphalsNein. Aktuell plant Sven seine Karriere fortzusetzen bis zur Europameisterschaft 2018 in Deutschland. Die wird im Olympiastadion Berlin ausgetragen. Die Atmosphäre dort ist überwältigend. Ich war bei der ISTAF live im Stadion und denke, das wird ein krönender Abschluss für Sven. Aber das entscheide nicht ich, sondern Sven selbst (lacht).

 

 

 

 

 

Letzte Frage: Was haben wir vergessen?

TalentEntdecker vermarktet Judoka Andre Breitbarth

Foto: Micha Neugebauer

Ihr habt noch nicht gefragt, ob TalentEntdecker ein weiteres Talent unter Vertrag haben (lacht). Wir haben neben Sven Knipphals seit Agenturgründung Tina Aeberli (mehrmalige Footbag-Weltmeisterin) unter Vertrag. Die Arbeit ruht allerdings, weil sie gerade ein Praktikum als Ärztin im Krankenhaus der ETH Zürich macht. Wir haben deshalb nach einem weiteren Talent gesucht und sind fündig geworden. Mit dem Judoka André Breitbarth haben wir einen jungen, sympathischen Sportler verpflichtet, der noch viel Potenzial hat, ganz oben anzugreifen. Derzeit bewegt er sich in den Top 16 und konnte 2014 Bronze bei der Europameisterschaft gewinnen. Derzeit schließt er seine Ausbildung zum Polizisten ab und hat als Polizeisportler ein gewisses Einkommenspolster. Das macht die Arbeit etwas entspannter als anfangs bei Sven Knipphals, dennoch möchten wir dafür sorgen, dass auch André mehr Aufmerksamkeit erhält, Sponsoren gewinnt und die Kommunikation professionell aufgesetzt wird. Wir unterstützen derzeit beim Aufbau der Kommunikation. Neben der bestehenden Fanseite, die knapp 1.200 Fans hat, bauen wir einen Presseverteiler auf und haben die Website fertiggestellt. Die nächsten großen Ziele sind ein professionelles Fotoshooting in Hannover und der Versand der Sponsorenmappe.

Glückwunsch zum nächsten entdeckten Talent. Wir sind gespannt, ob die Zusammenarbeit so erfolgreich wird wie mit Sven Knipphals. Vielen Dank für das Interview an Ingo Bartels von TalentEntdecker.

Ich danke auch.

 

 

Weitere Infos zu den Talenten und zu TalentEntdecker:

www.sven-knipphals.de

www.andre-breitbarth.de

www.talent-entdecker.com

Sven Knipphals und André Breitbarth beim Ball des Sports in Hannover

Foto: Michael Neugebauer

nach oben