10 Fragen an Thomas Böhm von der GRASS IS GREEN Thomas Böhm Sportmanagement GmbH

Veröffentlicht am von

Bild-Thomas-Boehm-kleinStellen Sie sich, Ihren aktuellen Job und Ihr Unternehmen/Ihre Institution vor.
Mein Name ist Thomas Böhm (Jahrgang 1971) glücklich verheiratet und habe zwei Kinder.
Ich bin lizensierter Spielerberater, Gründer und Geschäftsführer der GRASS IS GREEN Thomas Böhm Sportmanagement GmbH mit Sitz in Kuchl bei Salzburg. Wir betreuen Spieler aus den meisten Top-Ligen Europas und bieten eine systematische Karriereplanung für Nachwuchsspieler ebenso wie für etablierte Profis, stehen aber auch im ständigen Kontakt mit Klubverantwortlichen. So helfen wir Vereinen bei Spielertransfers zum Beispiel auch dann, wenn der jeweilige Spieler nicht von uns betreut wird oder vermitteln zwischen Klubs und Spielerberatern. Zu unserem aktuellen Portfolio zählen Spieler aus der 1. und 2. Bundesliga, der englischen und schottischen Premier League, Skandinavien, Osteuropa und Österreich, demzufolge ist die Agentur entsprechend international ausgerichtet und verfügt über Experten aus verschiedenen Ländern und mit unterschiedlichen Kernkompetenzen, sei es aus dem Scoutingbereich oder zum Beispiel dem Rechts-und Finanzwesen.

Was sind die Hauptaufgaben in Ihrem aktuellen Job? Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?
Man muss Netzwerke aufbauen und pflegen, mit denen man neue Türen öffnen kann, und immer informiert sein über alles, was die Fußballwelt betrifft. Das erfordert natürlich auch eine extreme Mobilität, die mit einem normalen Bürojob nicht vergleichbar ist. Man muss in den Stadien der europäischen Top-Ligen sein, aber auch auf ganz normalen Trainingsplätzen und in den Räumlichkeiten der Vereine. Im Vordergrund steht die Betreuung und Beratung der Spieler mit allem, was dazugehört, seien es sportliche, wirtschaftliche oder auch manchmal private Angelegenheiten. Als Ansprechpartner steht man seinen Spielern 24 Stunden am Tag zur Verfügung. Viele von ihnen sind noch sehr jung, sie stehen erst am Anfang ihrer Karriere und haben eine große Perspektive. Auf diesem Weg begleite ich sie täglich und damit ist man natürlich voll ausgelastet. Zusätzlich dazu muss man auch am Markt ständig präsent sein, Strategien entwickeln, Analysen erstellen, neue Märkte erschließen. Das Fußballgeschäft ist so schnelllebig, dass es einen „08-15“ Arbeitstag gar nicht geben kann.

Welchen Karriereweg haben Sie eingeschlagen um dorthin zu kommen, wo Sie heute sind?
Noch während meines BWL Studiums habe ich sehr früh die Möglichkeit bekommen, in einer bekannten und renommierten Spielerberateragentur meine ersten Sporen zu verdienen und dadurch wertvolle Erfahrungen gesammelt, die mir beim Aufbau meiner eigenen Agentur weitergeholfen haben. Sicherlich gehörte auch das Glück dazu, im richtigen Moment die richtigen Leute kennengelernt zu haben, die Potenzial und Talent in mir gesehen haben.

Welche Fähigkeiten sind in Ihrem aktuellen Job gefragt?
Zunächst ist Disziplin im Berufsalltag und Leidenschaft für den Job gefragt. Gerade zu Beginn benötigt man viel Durchhaltevermögen, um sich auf dem Markt zu etablieren. Kommunikation und Offenheit sind zudem ganz wichtig in einem Berufsfeld, in dem man täglich mit vielen verschiedenen Menschen zu tun hat. Weitsicht ist gefragt bei der Karriereplanung, ebenso die Fähigkeit zu analysieren und daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen. Ein Business, in dem sich so schnell Dinge wandeln, erfordert auch eine hohe Flexibilität. Über all dem steht das Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit der Firma und den von mir betreuten Spielern. Eine weitere sehr wichtige Eigenschaft ist soziale Kompetenz.

Was war aus Ihrer Sicht die wichtigste Weichenstellung zu Beginn Ihrer Laufbahn?
Siehe Karriereweg

Welche Tipps/Ratschläge würden Sie Kandidaten geben, die sich für eine Karriere im Sportmanagement interessieren?
Eigeninitiative und Durchhaltevermögen sind gefragt. Beschreitet neue Wege, betätigt euch aktiv am Geschehen.

Was spricht für und was gegen einen Job im Sportbusiness?
Was gibt es schöneres, als die Leidenschaft für den Sport mit dem Beruf und der täglichen Arbeit zu verbinden? Natürlich ist der Einstieg in das Geschäft mit vielen Schwierigkeiten verbunden und erfordert ein hohes Durchhaltevermögen. Nicht jeder wird dieses Durchhaltevermögen haben. Zudem sollte man sich im Klaren darüber sein, dass es in den meisten Fällen keine geregelten Arbeitszeiten geben wird – und im Fußball auch keine Wochenenden. Wer das nicht mit sich vereinbaren kann, sollte sich vielleicht doch eher anderen Berufsfeldern widmen.

Was war das Highlight in Ihrer bisherigen Karriere?
Von denen gibt es einige. Wenn ich allerdings eines herausgreifen soll, war das sicherlich der Wechsel von Martin Stranzl vom VfB Stuttgart zu Dynamo Moskau und trotz vieler Unkenrufe die Rückkehr dann in die deutsche Bundesliga.

Wie stellen Sie sich Ihren weiteren Karriereweg vor?
Ich möchte mich und die Agentur stetig weiterentwickeln und unsere Marktposition festigen und ausbauen.

Vielen DANK für das Interview!

Weitere Infos zu GRASS IS GREEN Thomas Böhm Sportmanagement GmbH findest du auf http://www.grass-is-green.com/.

nach oben