10 Fragen an Andreas Kitzing und Béla J. Anda von Sponsoo

Veröffentlicht am von

Andreas Kitzing (CEO), Bela Anda (COO) 2WAS GENAU DÜRFEN WIR UNS UNTER IHREM STARTUP VORSTELLEN?
Sponsoo ist ein neuer Online-Marktplatz für Sport-Sponsoring. Sportler und Vereine können auf www.sponsoo.de kostenlos ein Sponsoring-Profil anlegen. Werbetreibende Unternehmen können die Profile durchsuchen und die Sponsoring-Pakete buchen, mit denen sie am besten ihre Marketing-Ziele erreichen.

WIE IST DIE GESCHÄFTSIDEE ENTSTANDEN UND WIE FUNKTIONIERT IHR GESCHÄFTSMODELL?
Uns hat es gestört, dass sich die Sportvermarktung fast ausschließlich auf den Profi-Fußball konzentriert und viele andere spannende Sportarten fast völlig ignoriert. Wir geben dem Breitensport und dem Spitzensport in Randsportarten erstmals einen professionellen Zugang zum Sponsoring-Markt.
Dadurch verbessern sich auch die Sponsoring-Möglichkeiten für Marketing-Entscheider. Dank unserem großen Portfolio – wir vertreten mittlerweile über 3.000 Sportler und Vereine – können Unternehmen mit Sponsoo viel zielgerichteter und effizienter Werbung treiben.
Wir finanzieren uns über eine geringe Vertriebskommission, über eine Marge beim „Bundling“ (also das Zusammenfassen von vielen kleineren Sponsoring-Angeboten zu einem großen Paket), sowie über den Verkauf von besonders günstigen Trikotsätzen.

WER SIND DIE GRÜNDER, WAS HABEN SIE VORHER GEMACHT UND WIE HABEN SIE ZUEINANDER GEFUNDEN?
Sponsoo wurde 2014 von Andreas Kitzing und Béla J. Anda gegründet. Andreas hatte gerade ein Studium an der Universität Cambridge abgeschlossen und wollte sich selbstständig machen. Über das Internet hat er Béla kennen gelernt, der von der Idee für Sponsoo so begeistert war, dass er seinen Arbeitsvertrag bei Rocket Internet in Bangladesh nicht verlängert hat, um Sponsoo mitzugründen.

WAS WAREN DIE GRÖßTEN HÜRDEN AUF DEM WEG ZUR GRÜNDUNG?
Leider ist es in Deutschland tatsächlich so, dass Unternehmensgründern viel zu viele bürokratische Pflichten auferlegt werden. Die komplizierte Gesetzeslage sowie die undurchsichtigen Melde-Pflichten haben von Anfang an unnötig viel Zeit gefressen und halten uns immer noch viel zu sehr von der Arbeit ab.

WIE FINANZIEREN SIE IHR STARTUP?
Wir haben Sponsoo bislang durch Preisgelder von Startup-Wettbewerben, eine EU-Förderung sowie Einnahmen aus der laufenden Geschäftstätigkeit finanziert. Dazu haben wir eigene Mittel eingebracht. Außerdem achten wir darauf, unsere Kosten niedrig zu halten.

WER SIND IHRE MITBEWERBER UND WIE GRENZEN SIE SICH VON IHNEN AB?
Anfangs hatten wir mit Sponsorpoint und clubspo11 noch zwei weitere Wettbewerber, die sich auf das Vermitteln von Sport-Sponsoring im Internet fokussiert hatten. Mittlerweile haben unsere Wettbewerber aber aufgegeben.
Wir hören immer wieder von Außenstehenden, dass wir als Wettbewerber von klassischen Vermarktern wie Sportfive (inzwischen „Lagardère Sports“) und Infront wahrgenommen werden. Tatsächlich haben wir im Spitzensport-Bereich und auf Sponsorenseite einige Überschneidungen in unserer Zielgruppe. Unsere Herangehensweise ist jedoch komplett unterschiedlich. Die großen Vermarkter fokussieren sich in der Regel auf wenige, lukrative Sponsoring-Mandate. Wir legen dagegen mehr Wert auf ein möglichst vielfältiges und großes Portfolio, in dem jeder Sportler oder Verein willkommen ist – egal wie groß oder welche Sportart.
Die großen Vermarkter gehen in ihrer Arbeit außerdem extrem vertriebsorientiert vor. Häufig steht der schnelle Sales-Abschluss im Vordergrund. Daran ist grundsätzlich auch nichts verkehrt, schließlich werden die Vermarkter von den Vereinen fürs Verkaufen bezahlt. Wir wählen hier trotzdem einen anderen Ansatz und legen mehr Wert auf Beratung. Marketing-Entscheider bekommen von uns wirklich genau die Sponsoring-Pakete vorgeschlagen, die am besten zu ihnen passen; selbst wenn andere Deals für uns lukrativer wären. Wir sind der Meinung, dass dieser Ansatz sich langfristig auszahlt.

WIE WOLLEN SIE IHR STARTUP BEKANNT MACHEN?
Im Sport-Business sind wir mittlerweile schon recht bekannt. Insbesondere unter den Sportlern spricht sich schnell herum, dass wir ihnen bei der Sponsorensuche helfen. Wichtig ist dabei auch unsere Facebook-Seite, über die wir im stetigem Austausch mit unserer Community stehen.

Auf Sponsorenseite legen wir viel Wert auf den Ausbau unseres Netzwerks und auf klassische Kommunikations-Arbeit. Seit November 2015 ist Jung von Matt/sports als Gesellschafter bei Sponsoo dabei. Einen besseren Partner könnten wir uns für die Kommunikation nicht vorstellen!

Der wichtigste Baustein für den Aufbau von Bekanntheit sind jedoch die vielen engagierten Leute, die den Sportlern in Deutschland durch Weiterempfehlungen helfen wollen. Falls DU, lieber Leser dieses Artikels, jemanden kennst, der im Marketing arbeitet, mach ihn auf Sponsoo aufmerksam! So kannst du erreichen, dass Werbebudgets so eingesetzt werden, dass sie einen gesellschaftlichen Mehrwert haben.

WO STEHEN SIE MIT IHREM STARTUP IN EINEM JAHR?
Der größte Online-Marktplatz für Sport-Sponsoring in Deutschland sind wir bereits – diese Marktstellung werden wir in einem Jahr weiter ausgebaut haben. Darüber hinaus werden wir noch deutlich mehr Sportler und Sponsoren gewonnen haben, und auch größere Sponsoring-Kampagnen im Breitensport umgesetzt haben.

WELCHE TIPPS/RATSCHLÄGE WÜRDEN SIE GRÜNDERN MIT AUF DEN WEG GEBEN?

„Just fucking do it!“

WAS SPRICHT FÜR UND WAS GEGEN EINE GRÜNDUNG IM SPORTBUSINESS?
Dafür spricht, dass Sport eine großartige und emotionale Angelegenheit ist. Fast alle Akteure im Markt haben eine wirkliche Leidenschaft für das, was sie tun. (Wir auch!). Dagegen spricht, dass viele Strukturen sich seit Jahrzehnten nicht verändert haben. Als Gründer muss man dann gegen uralte, eingefahrene Denkmuster argumentieren. Das ist nicht immer einfach!
Zum Glück gibt es aber auch viele progressive Entscheider im Sportbusiness, die über den Tellerrand hinausblicken und zum Beispiel das Potenzial im Breitensport erkannt haben.

VIELEN DANK FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG!

nach oben