Zusammenfassung

Auch wenn ich hier einige Kritikpunkte vorbringe, kann ich doch sagen, dass ich die Hochschule bzw. den Studiengang weiterempfehlen kann.

Allgemeine Informationen

Name: Clemens Limberg

Alter: 26

Hochschule: Business and Information Technology School Iserlohn (BiTS)

Studiengang: Internationales Sport & Event Management

Studienort: Iserlohn

Studienbeginn: 10 / 2012

Studienende: 08 / 2014

Erfahrungsbericht

Was studierst du bzw. was hast du studiert?
Ich bin fachfremd in diesem Gebiet und habe Rechtswissenschaften mit Schwerpunkt Wirtschaft als LL.B. studiert. Im Verlauf des Studiums habe ich aber – bis auf Mathematik-lastige Fächer – keinerlei Probleme gehabt, was sicherlich auch damit zu tun hat, dass ich im Bereich des Sportmanagements viele Kenntnisse und großen Interesse habe und mir daher selbst viel angelesen habe.

Warum gerade dieser Studiengang und diese Hochschule?
Nach Vorlesungen mit teilweise 500 oder sogar 1000 Studenten an der staatlichen Uni wollte ich diesmal kleinere Gruppen haben, in denen man mehr eingebunden wird. Außerdem war es mir wichtig, noch einmal im Ausland zu studieren und einen starken Praxisbezug zu haben, da dieser im Bereich des Sports enorm wichtig ist. Da ich mich nicht nur auf Sport konzentrieren wollte, war der Studiengang mit seinen Schwerpunkten Sport-, Event-, Marketingmanagement sowie Soft Skills genau das, was ich suchte. Die Aussicht auf einen Abschluss mit Double-Degree (M.A. und MBA) war zudem sehr positiv.
Die BiTS bot diese Studienrichtung im Mix als einzige an und konnte mich vom Gesamtpaket her überzeugen, mich dort zu bewerben.

Wie sah das Bewerbungs- und Auswahlverfahren aus?
Als Masterstudent musste man keine Prüfung ablegen, so dass ich mich normal beworben habe und zusätzlich einen Fragebogen ausfüllen musste, der u.a. meine Motivation dazu abfragte. Wurde man angenommen, hatte man zusätzlich noch ein Treffen mit dem Pro-Dekan des Studiengangs, in dem noch einmal der Lebenslauf durchgegangen wurde, die Englischkenntnisse abgefragt wurden und man sich noch über offene Dinge erkundigen konnte. Alles in allem war der Bewerbungsprozess relativ einfach, was vielleicht auch damit zu tun hat, dass die Studiengebühren mit 899,- € pro Monat sehr hoch ausfallen und für viele Studenten eine Hürde darstellen.

Was sind bzw. waren für dich die größten Hürden?
Die größte Hürde waren zu Beginn die enormen Studiengebühren, die derzeit nach einer Inflationsanpassung bei ca. 919,- € (vorher 899,- €) liegen. Entweder hat man Eltern die das zahlen oder man arbeitet nebenbei sehr viel oder hat etwas angespart.
Eine kleine Hürde während des Studiums war das Fach Quantitative Research Methods, das enorm anspruchsvoll war, ich aber im Erstversuch bestehen konnte.

Wie ist bzw. war das Studentenleben auf dem Campus?
Der Campus ist der BiTS wurde 2009 zum drittschönsten Campus Deutschlands gewählt. Er ist sehr klein und überschaubar und liegt direkt am wunderschönen Seilersee am Rand von Iserlohn. Da wir weniger als 1500 Studenten haben, ist es sehr übersichtlich und man kennt auf den Fluren viele Gesichter und grüßt sich. Die BiTS hat ihren eigenen Club, das B7, in dem alle 2-3 Wochen eine große Party stattfindet. Außerdem gibt es unzählige Ressorts, in denen man sich aktiv einbringen kann. Rund um die Uni gibt es sonst nicht viel, so dass im Vergleich zu großen staatlichen Unis ein anderes Campusgefühl aufkommt als man es vielleicht gewohnt ist. Alles in allem fühlt man sich auf dem Campus sehr wohl, insbesondere im Sommer.

Wie ist bzw. war die Betreuung durch die Hochschule?
Die Betreuung der Hochschule ist wohl einer der Kritikpunkte an der Uni. Der gesamte organisatorische Ablauf ist relativ langsam und schlecht koordiniert, so dass man nicht nur ewig auf seine Noten warten muss sondern z.B. auch von A nach B nach C rennt, weil niemand sich so richtig zuständig fühlt oder überhaupt eine Antwort auf deine Frage weiß. Hier ist auf jeden Fall noch einiges an Luft nach oben.
Die Betreuung des Pro-Dekans ist natürlich von Studiengang zu Studiengang unterschiedlich, bei manchen ist es gut, bei anderen eher weniger.

Was würdest du an deinem Studium und deiner Hochschule besonders positiv hervorheben?
Besonders positiv finde ich die kleinen Studiengänge, im Master meist nicht mehr als 15-20 Studenten, die natürlich eine angenehme Lernatmosphäre schaffen und man sich schnell besser kennenlernt.
Positiv ist auch, dass eigentlich alle Dozenten nebenbei oder vorher in der Praxis aktiv sind/waren und damit sowohl die praktische als auch theoretische Seite beleuchten können. Auch der Kontakt zu den Professoren ist auf Grund der Studiengangsgröße sehr gut und man findet bei den Dozenten immer ein offenes Ohr. Die meisten Vorlesungen sind spannend und bieten einem einen guten Einblick in die Praxis aber auch ein theoretisches Gerüst für die spätere Zeit.

Was würdest du an deinem Studium und deiner Hochschule eher als problematisch bezeichnen?
Problematisch ist sicherlich der Fakt, dass die BiTS dem Laureate Netzwerk gehört und damit nicht nur eine private Uni ist sondern vor allem auch ein Unternehmen, das Gewinn erzielen will. Das erklärt natürlich die Studiengebühren aber auch die steigende Zahl an Studenten und den Aufbau von Tochterstandorten der BiTS, u.a. in Berlin und Hamburg.
Man hat leider das Gefühl, dass die BiTS – trotz des Anspruchs, eine der besten Hochschulen in ihren Bereichen zu sein – vor allem von Zahlen bestimmt wird, obwohl die Verbesserung der Lehre wichtiger wäre, da man mit einer sehr guten Lehre und damit verbundenem positiven Echo viel mehr Studenten anlocken könnte.
Die Qualität der Lehre ist im Schnitt gut, es gibt jedoch leider zwischendurch einige Totalausfälle, die entweder von den Lehrfähigkeiten oder aber vom Anspruch her nicht an eine Hochschule gehören. Hier muss einfach besser geschaut werden, wen man sich an die BiTS holt. Auch hier ist es so, eine bessere Lehre und bessere Dozenten würden die BiTS und ihren Ruf positiv pushen.

Welche Tipps kannst du zukünftigen Studierenden mit auf den Weg geben?
Man sollte sich schon sicher, vor allem wenn man sich selbst das Studium finanziert, ob man diese Gebühren zahlen möchte. Ob die Gebühren derzeit im Vergleich zur Leistung stehen ist Ansichtssache. Immerhin muss die Uni alles selbst bezahlen vom Dozenten bis zum Stuhl.
Hilfreich ist es, an den anderen Standorten anzufangen, weil man dann bessere Jobmöglichkeiten für eine Tätigkeit nebenbei hat. In Iserlohn ist es nicht einfach einen ordentlichen Job zu finden und etwas im fachlichen Zusammenhang zu Studium ist ziemlich schwer.
Für Studenten, die nicht Sportmanagement als Bachelor studiert haben, würde ich das Studium empfehlen, die anderen sollten sich vielleicht einen Studiengang suchen, in dem spezifischer gelehrt wird oder aber nur ein Themenschwerpunkt.

Kannst du das Studium und die Hochschule weiterempfehlen?
Auch wenn ich hier einige Kritikpunkte vorgebracht habe, kann ich doch sagen, dass ich die Hochschule bzw. den Studiengang weiterempfehlen kann. ABER, und das möchte ich hier auch ganz deutlich machen, der Studiengang bzw. die Uni sind noch ein gutes Stück davon entfernt perfekt zu sein, denn dafür gibt es einfach noch zu viele grundlegende Probleme die beseitigt werden müssen. Man muss ja auch sehen, dass die Hochschule erst vor 13 Jahren gegründet wurde. Alles in allem fühle ich mich eigentlich sehr wohl an der BiTS.

Vielen Dank für das Interview

« Zurück zur Übersicht

nach oben