Zusammenfassung

Ich empfehle die Praktikumsstelle uneingeschränkt weiter.

Allgemeine Informationen

Name: Arndt-Philipp Ohms

Alter: 22

Unternehmen: KSV Holstein von 1900 e.V.

Abteilung: Holstein Women (Frauenfußball)

Praktikumsort: Kiel

Praktikumsbeginn: 01.03.2013

Praktikumsende: 30.08.2013

Erfahrungsbericht

Warum wolltest du ein Praktikum bei diesem Unternehmen machen?
Ich wollte Erfahrungen im Vereinswesen sammeln, ohne dabei einen vorbestimmten Weg zu beschreiten. Anders als in manchen der ganz großen Vereine habe ich hier in Kiel die Möglichkeit, mich und meine Ideen in die Arbeit einzubringen. Deshalb wollte ich zu den Holstein Women.

Wie bist du an die Praktikumsstellen gekommen?
Einen persönlichen Kontakt hat es nicht gegeben. Ich habe mich einfach mit einem QR-Code und einer zugehörigen Homepage beworben und danach ein sehr offenes Vorstellungsgespräch gehabt, an dessen Ende ich eine Zusage erhielt.

Welche Bewerbungstipps kannst du Praktikumsinteressierten mit auf den Weg geben?
Ihr solltet versuchen, die folgende Frage zu beantworten: Was könnt ihr zur erfolgreichen Arbeit in Kiel beitragen?

Was waren deine Aufgaben während des Praktikums?
Meine Aufgaben waren und sind sehr vielfältig. So wirke ich beispielsweise in der Sponsorenakquise und bei der Konzeption von Marketingstrategien mit. Aber auch in der Spieltagsorganisation und vereinzelt in der Betreuung von Spielerinnen liegen meine Aufgaben. Von den berüchtigten „üblichen Praktikantenjobs“ wie Kaffeekochen oder Staubwischen ist die Arbeit hier weit entfernt.

Konntest du selbständig arbeiten?
Ja, absolut. Natürlich braucht jeder größere Schritt die Zustimmung bzw. Genehmigung der Vorgesetzten. Aber grundsätzlich ist die Arbeit selbstständig.

Was hast du während des Praktikums gelernt?
Ich habe einen Eindruck erhalten, wie groß der Umfang des zu betreibenden Aufwandes ist, um eine Fußballabteilung, die in ganz Norddeutschland spielt, in Betrieb zu halten. Fachlich lernte und lerne ich vor allem im Sponsoring mehr oder minder jeden Tag etwas Neues dazu.

Was hat dir gut gefallen und was hat dir weniger gut gefallen?
Großartig sind das Klima innerhalb der Abteilung und die Tatsache, dass man schnell integriert wird. Auch die selbstständige Arbeit an verantwortungsvollen Aufgaben gefällt mir sehr gut. Gewöhnungsbedürftig ist eigentlich nur das Wetter: Entweder es schneit, oder es regnet in Kiel. Falls beides grade mal nicht vorkommt, dann stürmt es. Daran muss man sich erst mal gewöhnen.

Wie sah die Betreuung während des Praktikums aus
Mein direkter Vorgesetzter und auch die weiteren Mitarbeiter standen jederzeit für meine Fragen zur Verfügung. Ich sollte mich schnell einfinden, was dank dieser Einstellung auch klappte.

Was sollte man mitbringen, um dieses Praktikum erfolgreich zu absolvieren?
Improvisationstalent und die Bereitschaft, „mit anzupacken“. In einer kleinen Abteilung ist kein Platz, um den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen. Vielmehr ist Initiative und Einsatzbereitschaft gefragt. Der sichere Umgang mit Menschen ist ebenfalls hilfreich, da das Praktikum hier wahrlich nicht immer ein „Schreibtischjob“ ist.

Hat sich das Praktikum für dich gelohnt und würdest du diese Praktikumsstelle weiterempfehlen?
Ich empfehle die Praktikumsstelle uneingeschränkt weiter. Wer nach grundlegenden Informationen und Erfahrungen aus den Bereichen Sponsoring, Marketing oder Spieltagsorganisation, aber auch zu den weiteren Abläufen im Hintergrund und zur Struktur einer kleinen Abteilung innerhalb eines großen Vereines sucht, der ist bei den Holstein Women genau richtig.

Vielen Dank für das Interview!

nach oben