Sascha Fabian von der Sportmarketingagentur SPORTSFREUDE

Veröffentlicht am von

Sportmanager Sascha Fabian bei seinem SportjobStellen Sie sich, Ihren aktuellen Job und Ihr Unternehmen/Ihre Institution vor.
Ich bin Gründer und Geschäftsinhaber der Sportmarketingagentur SPORTSFREUDE. SPORTSFREUDE bündelt die positiven Werte des Sports, wie etwa Leidenschaft, Begeisterung, Siegeswille oder Fairness für ihre Klienten aus Spitzensport und Wirtschaft, um sie für Sportsponsoring-, Werbe-, sowie für interne/externe Kommunikationsmaßnahmen nutzbar zu machen oder um diese zu optimieren.
Dabei bringen wir passende Plattformen oder bekannte Persönlichkeiten mit Unternehmen, Vereinen, Verbänden und Institutionen zusammen, welche über gemeinsame Ideale, Visionen und Ziele miteinander in Verbindung stehen – vielleicht ohne es bislang bemerkt zu haben. Hierfür entwickeln wir innovative Lösungsansätze und individuelle Strategien, um gemeinsam gesteckte Ziele zu erreichen und dabei optimale Ergebnisse zu erzielen.

Was sind die Hauptaufgaben in Ihrem aktuellen Job? Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?
• Geschäftsführung
• Klienten- Partner- und Kundenmanagement (von der Akquise bis zur Pflege und Betreuung)

Welchen Karriereweg haben Sie eingeschlagen um dorthin zu kommen, wo Sie heute sind?
Nach dem erfolgreichen Abschluss meines Diplom-Studiums der Sportwissenschaft an der Deutschen Sporthochschule in Köln (Schwerpunkt Ökonomie und Management), folgte im Oktober 2008 der Wechsel auf die Agenturseite. Als Projektmanager „New Business“ bei der Burda Sports Group GmbH in Frankfurt am Main war ich mit dem Aufbau und der Erweiterung neuer Geschäftsfelder, vornehmlich in den Bereichen Sportevent- und Athletenvermarktung, betraut. Mit Übernahme der Leitung des Geschäftsfeldes „Testimonials und Events“ im Oktober 2010, betreute ich in dieser Position eigenverantwortlich die Vermarktung und das Management von Sportpersönlichkeiten (u.a. Olympia-Silbermedaillen-Gewinnerin Christina Obergföll oder Bundestrainerin Silvia Neid).
Im Dezember 2012 folgte dann die Gründung von SPORTSFREUDE.

Welche Fähigkeiten sind in Ihrem aktuellen Job gefragt?
• Seriosität
• Offenheit
• Kommunikationsstärke
• Disziplin
• Leidenschaft
• Empathie

Was sind die wichtigsten Eigenschaften, die ein Sportmanager braucht?
Siehe Frage oben

Was war aus Ihrer Sicht die wichtigste Weichenstellung zu Beginn Ihrer Laufbahn?
Die freiberufliche Arbeit neben dem Studium als Brandcoach für den Sportartikler adidas. Hier wurden Kontakte geknüpft, die bis heute Bestand haben und von denen ich heute noch ungemein profitiere. Zudem kann kein Studium so gut vermitteln, was im Beruf tatsächlich gefragt ist, wie wenn man selbst eigene Erfahrungen darin sammeln kann.

Welche Tipps/Ratschläge würden Sie Kandidaten geben, die sich für eine Karriere im Sportmanagement interessieren?
Schon während dem Studium (auch wenn es durch Bachelor und Master heute weniger Freiraum gibt) aktiv in die Branche gehen. Praktika machen, freiberuflich Arbeiten.
„Learning by doing is better than learning by learning”

Was spricht für und was gegen einen Job im Sportbusiness?
Viele Mitbewerber, starker Verdrängungswettbewerb durch viele Absolventen, oftmals geringere Verdienstchancen als in vergleichbaren Branchen im Dienstleistungssektor.

Was war das Highlight in Ihrer bisherigen Karriere?
Die bislang sehr erfolgreiche Gründung meiner eigenen Agentur SPORTSFREUDE.

Wie stellen Sie sich Ihren weiteren Karriereweg vor?
SPORTSFREUDE am Markt weiter entwickeln und etablieren.

Vielen DANK für das Interview!

Weitere Infos zu SPORTSFREUDE findest du auf sportsfreude.com.

nach oben