Soll ich eine Ausbildung oder ein Studium absolvieren?

Sportstudenten-beim-Sportstudium-mit-SidebarDiese Frage kannst letztendlich nur du selbst beantworten. Wir wollen dir im Folgenden aber eine Entscheidungshilfe zur Unterstützung mit an die Hand geben. Dazu haben wir detailliert die Vor- und Nachteile einer Ausbildung sowie eines Studiums für dich zusammengestellt. Du musst dann für dich entscheiden, welche Punkte dir wichtiger sind.

Studium

Vorteile:

  • Der Verdienst von Hochschulabsolventen liegt laut der OECD rund 50 Prozent über dem von Berufstätigen mit einer Ausbildung.
  • Hochschulabsolventen sind oft zufrieden mit ihrem Job. Laut dem Hochschul-Informations-System in Hannover sind mehr als zwei Drittel der befragten Akademiker zufrieden mit ihrer Tätigkeit.
  • Hochschulabsolventen haben bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Aktuell liegt die Arbeitslosenquote bei Akademikern unter 3 Prozent (durchschnittliche Arbeitslosenquote in Deutschland: 7 Prozent).
  • Für bestimmte Hierarchiestufen wird häufig ein abgeschlossenes Hochschulstudium vorausgesetzt.
  • Nur ein Studium ermöglicht eine wissenschaftlichen Karriere.
  • Ein Studium bietet die Freiheit, Vieles auszuprobieren.
  • Praktika während des Studiums ermöglichen Einblicke in verschiedene Unternehmen und Berufsbilder.
  • Ein Auslandsaufenthalt ist möglich.
  • Im Studium kannst du sehr gut selbständig werden.
  • Durch ein breites Basiswissen und vielfältige Qualifikationen ist der Berufseinstieg in mehreren Branchen/Berufsfeldern möglich
  • Während des Studiums hast du die Chance, dein Berufsziel klarer zu definieren.
  • Ein akademischer Abschluss ist immer noch mit gesellschaftlichem Ansehen verbunden.

 

Nachteile:

  • Nach der langen Zeit des Lernens in der Schule folgt die nächste Lernphase.
  • Während des Studiums hat man in der Regel kein richtiges eigenes Einkommen (Ausnahme: Duales Studium).
  • Mit Studiengebühren, eigener Wohnung und Studentenleben kann ein Studium sehr teuer sein, wie du unter diesem Link nachlesen kannst.
  • Eine Finanzierung ist nötig, Jobben kann das Studium zusätzlich verlängern.
  • Um ein Studium erfolgreich abzuschließen, sind Ausdauer und Eigeninitiative erforderlich.
  • Man muss Selbstdisziplin mitbringen, um sich z.B. fürs Lernen zu motivieren.
  • Ein Studium ist meist theorielastig. Praktische Kenntnisse werden oftmals nur in einem Praktikum vermittelt.
  • Teilweise lange Studiendauer, Ende des Studiums am Anfang nur schwer abzusehen.
  • Ein Studium verzögert den Berufseinstieg.

 

Ausbildung

Vorteile:

  • Während einer betrieblichen Ausbildung bekommt man bereits eine Ausbildungsvergütung gezahlt.
  • Eine Ausbildung ermöglicht eine schnelle Unabhängigkeit von den Eltern.
  • Es wird sofort praktische Berufserfahrung gesammelt.
  • Eine Ausbildung bereitet dich sehr gut auf den späteren Beruf vor.
  • Bei einem entsprechenden Abschluss hast du gute Chancen, übernommen zu werden.
  • Der Ausbildungszeitraum ist überschaubar.
  • Für eine Ausbildung ist nicht zwingendermaßen ein höherer Schulabschluss nötig.
  • Es gibt klar definierte Tätigkeiten und Aufgaben, wodurch der Berufseinstieg vereinfacht wird.
  • Du sammelst von Beginn an wichtige Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Vorgesetzen sowie Kolleginnen und Kollegen.
  • Der Berufseinstieg klappt häufig schneller als bei Akademikern.
  • Du hast nach einer Ausbildung immer noch die Möglichkeit, ein Studium aufzunehmen.

 

Nachteile:

  • Deine Karrierechancen sind limitierter als mit einem Studium.
  • Ein Wechsel in einen anderen Beruf ist schwieriger, da sich die Ausbildung auf ein Berufsfeld fokusiert.
  • Mit einer abgeschlossenen Ausbildung kannst du in der Regel deutlich weniger verdienen als ein Akademiker.
  • Der Berufsalltag stellt sich sofort ein.
  • Während der Ausbildung gibt es wenig Spielraum zu freiem Handeln und Entscheiden.

 

« Zurück zur Übersicht

nach oben