13 Fragen an Philipp Schober von der mainspo GmbH

Veröffentlicht am von

Foto Philipp SchoberSTELLEN SIE SICH UND IHREN AKTUELLEN JOB VOR.
Vielen Dank für eure Anfrage. Mein Name ist Philipp Schober, ich bin Geschäftsführender Gesellschafter der mainspo GmbH mit Hauptsitz in Grünwald bei München. Wir sind mit unserem Unternehmen seit 2014 auf dem Markt. Gerade in der Anfangsphase gibt es viele Entscheidungen zu treffen, Weichen müssen gestellt, passende Mitarbeiter gefunden und Prozesse eingeführt werden. Außerdem ist am Anfang sehr viel Administration und CRM nötig.

MAINSPO – PARTNER DES SPORTS – WAS DÜRFEN WIR UNS UNTER IHREM UNTERNEHMEN VORSTELLEN UND WO LIEGEN DIE KOMPETENZEN?
Wir sind mit unserem Unternehmen der mainspo® GmbH im Bereich Sportmarketing- & Sportrechte tätig. Die Kernkompetenzen des Unternehmens liegen in der flexiblen Beratung und in der Vermarktung von Vereinen, Sportlern und Sportlerinnen sowie die Aktivierung von Sponsorings im Sportumfeld. Abgerundet wird das Portfolio der mainspo® durch ein Expertenteam aus kompetenten Partnern der Bereiche Recht und Steuern.

WELCHE DIENSTLEISTUNGEN BIETEN SIE FÜR RECHTEINHABER AN?
Wo Rechteinhabern die Zeit fehlt, setzen wir als professioneller Partner des Sports mit unserer Erfahrung an und kümmern uns um die klassische Vermarktung. Wir suchen dabei die passenden Sponsoren und Partner, übernehmen die komplette Abwicklung, sodass interne Ressourcen davon verschont bleiben. Unser Dienstleistungsportfolio runden wir durch den Service rund um die Vereinsorganisation und Prozessoptimierung ab.

MSP Logo_RGB_positiv_HGweiss

 

 

 

IHR UNTERNEHMEN MAINSPO HAT ENDE DES VERGANGENEN JAHRES DAS KONZEPT DES NANOSPONSORINGS® ENTWICKELT. WAS WAR DER AUSLÖSER DAFÜR UND WAS IST DARUNTER ZU VERSTEHEN?
Das Ehrenamt in den Vereinen sinkt, die Anstellung von Personen bindet Kapital und oft fehlt es an Zeit. Vor allem die Generierung finanzieller Ressourcen gestaltet sich zunehmend schwierig und führt zu teils existenzgefährdeten Situationen. Deshalb haben wir uns Gedanken gemacht, mit welcher Dienstleistung wir Vereine neben der klassischen Vermarktung unterstützen können. Diese neue Dienstleistung trägt den Namen Nanosponsoring® und richtet sich gezielt an kleine und mittelständische Unternehmen sowie Einzelkaufleute und Freiberufler. Mit Nanosponsoring bietet die mainspo neben der klassischen Vermarktung die Möglichkeit Zusatzeinnahmen zu generieren. Dabei wird in Absprache mit den Vereinen ein individuelles Sponsoringkonzept entwickelt, welches dann im Nanosponsoringclub aktiviert wird.

WORIN SEHEN SIE DIE VORTEILE DES NANOSPONSORINGS GEGENÜBER DEM „HERKÖMMLICHEN“ SPONSORING?
Die Vorteile des Nanosponsorings liegen darin, dass kleine und mittelständische Unternehmen sowie Einzelkaufleute mit einem kleinen Budget die Möglichkeiten bekommen, sich im Umfeld des Vereins zu bewegen.

WORIN WÜRDEN SIE DIE HAUPTARGUMENTE FÜR EINE ZUSAMMENARBEIT MIT DER MAINSPO SEHEN?
Wir zeigen Potential auf, wo bereits Wirkungsfelder bestehen, und eröffnen neuen Raum für zusätzliche Entwicklungsmöglichkeiten. Dies beurteilen wir fair und beschönigen nicht, wo geradlinige Antworten gefragt sind. Ebenso wichtig ist uns dabei ein direktes und konstruktives Feedback unserer Kunden. Wir denken in Phasen und Prozessen. Dabei haben wir zwar stets das „Große Ganze“ im Hinterkopf, vergessen jedoch nie, den Fokus auf kleinteiligere Etappen zu legen, um falls nötig immer frühzeitig und auf dem schnellsten Wege nach zu justieren. Getreu nach dem Motto „Kommunikation ist keine Einbahnstraße“ arbeiten wir stets in enger gegenseitiger Abstimmung mit unseren Kunden. Wir konzipieren nicht blindlings sondern verfolgen den Integrationsgedanken in jedem Schritt, den wir tun, um unseren Kunden neue Wege zu erschließen.

WAS SIND DIE HAUPTAUFGABEN IN IHREM AKTUELLEN JOB? WIE SIEHT EIN TYPISCHER ARBEITSTAG BEI IHNEN AUS?
Gerade wenn man mit seinem Unternehmen am Anfang steht, ist kein Tag wie der andere. Ich bin momentan sehr viel unterwegs, führe Gespräche mit Vereinsvertreten, Sponsoren und Partnern der mainspo. Mir ist dabei der persönliche Kontakt sehr wichtig. Die Nachbearbeitung der Termine spielt dabei eine ebenso große Rolle wie der Erstkontakt. Es fallen natürlich auch viele administrative und strategische Tätigkeiten, Rechnungswesen, Qualitätsmanagement, CRM und Mitarbeitereinstellungen an.

WELCHEN KARRIEREWEG HABEN SIE EINGESCHLAGEN UM DORTHIN ZU KOMMEN, WO SIE HEUTE SIND?
Zu Beginn meiner Karriere habe ich mich für ein duales Studium bei einem großen Automobilhersteller entschieden. Mir war von Anfang an der Bezug zur Praxis sehr wichtig, der duale Weg hat mir dabei sehr geholfen, den Weitblick zu bekommen. Nach dieser Zeit konnte ich als Unternehmensberater bei einem Unternehmen aus dem Sportumfeld weitere praktische Erfahrungen sammeln, ehe ich die Möglichkeit bekam, bei einem großen Automobilkonzern das Engagement im Sport mit auszubauen und neu zu konzipieren. Da ich aus dieser Zeit weiß, wie wichtig der Praxisbezug ist, arbeite ich nebenbei als Dozent im Bereich Projekt- und Eventmanagement und habe aus der Erfahrung heraus noch eine Weiterbildung zum Sportmanager für eine private Bildungseinrichtung entwickelt. Die Tätigkeit bei zwei großen Konzernen sowie die Agenturerfahrung gab dann den Anstoß, etwas Eigenes aufzubauen und so wurde die mainspo GmbH gegründet.

WELCHE FÄHIGKEITEN SIND IN IHREM AKTUELLEN JOB GEFRAGT?

  • Personalführungskompetenz
  • Projektmanagementkenntnisse
  • Strategische & konzeptionelle Fähigkeiten
  • Erfahrungen und Kenntnisse in der Branche
  • Relevantes Netzwerk
  • Strategische Partnerschaften

 

WAS SIND DIE WICHTIGSTEN EIGENSCHAFTEN, DIE EIN SPORTMANAGER BRAUCHT?

  • Selbstbewusstsein
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Engagement & Leidenschaft für den Sport
  • Offen sein für Veränderungen & Neues

 

WAS WAR AUS IHRER SICHT DIE WICHTIGSTE WEICHENSTELLUNG ZU BEGINN IHRER LAUFBAHN?
Die wichtigste Weichenstellung war schon vor dem Beginn meiner Laufbahn die Zeit im Sportinternat in Jena sowie ein vierjähriger Auslandsaufenthalt in Brüssel. Während dieser Zeit konnte ich schon sehr viele Erfahrungen sammeln, was meine Entwicklung gefördert hat.

WELCHE TIPPS/RATSCHLÄGE WÜRDEN SIE KANDIDATEN GEBEN, DIE SICH FÜR EINE KARRIERE IM SPORTMANAGEMENT INTERESSIEREN?
Ich würde jedem Kandidaten den Rat geben, schon frühzeitig Erfahrungen im Sportumfeld zusammeln. Sei es als Trainer oder ehrenamtlicher Helfer. Neben dem Studium bei einer Agentur praktische Erfahrungen sammeln, immer offen für Neues sein und nie sein Ziel aus den Augen zu verlieren.

WAS SPRICHT FÜR UND WAS GEGEN EINEN JOB IM SPORTBUSINESS?
Dafür spricht, dass man als Sportbegeisterter seine Leidenschaft zum Beruf machen kann und dagegen, dass man sich in einem hart umkämpften Markt bewegt.

VIELEN DANK FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG!

nach oben